Partial Perspectives or ‘How can I know?’: Reflecting Practice in Arts and Science (Art Pedagogy)

SoSe 2022 I Kunstakademie Düsseldorf_ Seminar geöffnet für Studierende der Freien Kunst
 

Art education is dedicated to both scientific and artistic cognitive processes. In her article “Situated Knowledges”, Donna Haraway demands that scientists should “situate” themselves and the knowledge they produce. A requirement that artists also see themselves confronted with.

What is behind this requirement? And what kind of 'knowledge' do scientists and artists or artistically active people produce? What role do personal imprints play in the production of knowledge and art? In the seminar we will pursue these questions and discuss attributions such as 'objectivity' and 'subjectivity', 'reflection' and 'practice' in science and art. The discussion is based on personal aesthetic experiences and educational processes in childhood and adolescence that influence artistic work.

In the joint theoretical discussion, we will take up empirical examples from art history and the experiences of the participants. In this context, I understand and call art-making as a “reflective practice”, a term of mine that we will examine critically.

The seminar aims to provide a first introduction to the field of art education research for students of fine arts and to reflect on the personal imprint and situatedness of their own artistic practice.

Partiale Perspektiven oder ‘Wie kann ich erkennen?‘: Reflektierende Praxis in Kunst und Wissenschaft (Kunstpädagogik)

Kunstpädagogik widmet sich sowohl wissenschaftlichen als auch künstlerischen Erkenntnisprozessen. Donna Haraway fordert in ihrem Artikel “Situated Knowledges”, dass Wissenschaftler:innen sich und von ihnen produziertes Wissen „situieren“, also „verorten“ sollen. Eine Forderung vor die sich auch Künstler:innen gestellt sehen.

Was verbirgt sich hinter dieser Forderung? Und welche Art von ‚Wissen‘ produzieren Wissenschaftler:innen und Künstler:innen oder künstlerisch handelnde Menschen? Welche Rolle spielen persönliche Prägungen für die Produktion von Wissen und Kunst? Im Seminar gehen wir diesen Fragen nach und diskutieren Zuschreibungen wie ‚Objektivität‘ und ‚Subjektivität‘, Reflexion‘ und ‚Praxis‘ in Wissenschaft und Kunst. Basis der Diskussion sind ästhetische Erfahrungen und Bildungsprozesse in der Kindheit und Jugend, die die künstlerische Arbeit beeinflussen. In der gemeinsamen theoretischen Diskussion werden wir anschauliche empirische Beispiele aus der Kunstgeschichte und die Erfahrungen von uns Beteiligten aufgreifen. Künstlerisches Handeln verstehe und bezeichne ich in diesem Zusammenhang als eine „reflektierende Praxis“, einen Begriff den wir kritisch beleuchten werden.

Das Seminar will damit eine erste Einführung in den Bereich der kunstpädagogischen Forschung für Studierende der Freien Kunst geben und die persönliche Prägung und Situiertheit der eigenen künstlerischen Praxis reflektieren.

Literature / Texte:

Michel de Certeau: Practice of Everyday Life, Translation: Steven Rendall, University of California, Berkeley, Los Angeles, London, 1988

  • Original: French, Alternative Translation: German, Kunst des Handelns, Merve Berlin, 1988

 

Donna Haraway: SITUATED KNOWLEDGES: THE SCIENCE QUESTION IN FEMINISM AND THE PRIVILEGE OF PARTIAL PERSPECTIVE, Source: Feminist Studies, Vol. 14, No. 3 (Autumn, 1988), pp. 575-599

Anna Hickey-Moody, Christine Horn, Marissa Willcox, Eloise Florence: Believing: Belief in the Making – The Impact of Arts-Based Approaches, Source:  Arts-Based Methods for Research with Children, pp. 111- 138

Annette Hasselbeck: Ästhetische Erfahrungen im Stadtraum, 2.2 Reflektierende und reflektierte Praxis, Source: Kunibert Bering, Stefan Hölscher, Rolf Niehoff, Karina Pauls: Nach der Bilderflut. Ästhetisches Handeln von Jugendlichen, 2011, pp. 257- 286

  • Bestand der Bibliothek der Kunstakademie Düsseldorf

Handed out via Mail and in the Seminar.

Schedule/ Zeitplan

11-13/07/2022. 9-16 Uhr

11.-13.07.2022. 9-12 Uhr

Languages/ Sprachen:

Deutsch/ English

The Seminar is held in German and / or English.

Anmeldung

Those haven't already done so, please register via email:

Falls Sie dies noch nicht getan haben, melden Sie sich bitte per E-Mail an

 

 annette.hasselbeck@uni-siegen.de

 

Ich bin ein Textabschnitt. Klicke hier, um deinen eigenen Text hinzuzufügen und mich zu bearbeiten.